Tipps für Arbeitnehmer

Weitere Ausgaben

Geld: Geld sparen, wenn das Oldtimer-Herz höher schlägt

Ihr Herz schlägt für Autos von damals ­– mit glänzendem Chrom und wunderbar altmodischen Motorengeräuschen? Oder haben Sie vielleicht schon Feuer gefangen für einen angebotenen Oldtimer? Dann kann ein Faktencheck vor dem Kauf dabei helfen, Geld zu sparen.

Wer sich auf Schnäppchensuche im Internet begibt und ein Auto älteren Semesters in die engere Wahl zieht, sollte insbesondere bei Oldtimern auf einen Besichtigungstermin pochen und auch eine Überprüfung des Fahrzeugs in einem Autofahrerclub, in einer Kfz-Werkstätte oder durch einen Sachverständigen für historische Fahrzeuge ansprechen. Auf diese Weise werden eventuelle Schwachstellen des Fahrzeugs offengelegt und eine Basis für faire Preisverhandlungen geschaffen. Kommt es zum Geschäft, geht kein Weg an einem schriftlichen Kaufvertrag vorbei, der auch für die Anmeldeformalitäten benötigt wird. Bevor alles schwarz auf weiß vereinbart wird, lohnt auch ein Blick in die Bestimmungen des hiesigen Kraftfahrzeuggesetzes, in den Genehmigungsvorgang von historischen Autos und auch in die Benützungsregelungen. Im Zuge des Oldtimerkaufs gilt es auch, sich alle notwendigen Unterlagen für den Typenschein vom Verkäufer aushändigen zu lassen. Zeit und Geld kann man sparen, wenn man bereits vor dem Kauf bei der Prüf- bzw. Zulassungsstelle abklärt, welche Unterlagen benötigt werden.

Transportkosten und Zollformalitäten beachten

Sollten Sie mit einem Oldtimer liebäugeln, der keine österreichischen Papiere besitzt, macht auch hier der Weg zu den Behörden vor Unterzeichnung des Kaufvertrags Sinn. So können schon vorab Kosten für eventuell notwendige Nachrüstungen abgeschätzt werden. In diesem Zusammenhang könnten sich auch Kosten für den Autotransport aus dem Ausland zu Buche schlagen. Durch einen Vergleich mehrerer Transportangebote kann auch hier Einsparpotenzial lukriert werden. Und last, but not least sind auch Mehrwertsteuer- und Zollbestimmungen bei einem Kauf aus Drittländern zu beachten. Ist alles ausverhandelt, unterschrieben und genehmigt, steht dem ganz besonderen Oldtimervergnügen nichts mehr im Wege.

Stand: 28. November 2017